Sonntagszeitungen

Wir waren einkaufen. Wieder mal Walmart. Diesmal aber an einem Sonntag. Um es kurz zu machen: Nicht anders als sonst, bis auf’s Personal. So etwas Langsames und wenig Kundenorientiertes haben wir auf unserer Reise bisher nicht erlebt. Ob’s am Sonntag liegt, oder an Salt Lake City?

Wie auch immer. Der schöne Nebeneffekt des Sonntagsshoppings waren die beiden kostenlosen Zeitungen, die zur Mitnahme auslagen: Die „Salt Lake Tribune“ und die „Deseret News„. Klasse Gelegenheit, mal die hiesige kostenlose Sonntagspresse zu studieren.

Aus anderen Städten wie Charlotte oder LA weiß ich, dass die jeweilige Sonntagsausgabe der Tageszeitung über ein Abonnement – wie auch immer kombiniert – bezogen werden kann. Warum die Sonntagsausgaben beider großer Zeitungen in Salt Lake City kostenlos sind, konnte ich nicht herausfinden. Beim Durchblättern und Anlesen einzelner Artikel machen sie jedenfalls den Eindruck, dem Anspruch an eine Tageszeitung gerecht zu werden. Auffällig sind jedoch der hohe Anzeigenanteil sowie bis zu 20 Beilagen in einer Ausgabe. Damit wäre die Finanzierung dieser kostenlosen Zeitungen (oder Anzeigenblätter?) wohl geklärt.

Die „Deseret News“ ist die älteste Zeitung der Stadt. Sie wurde 1850 gegründet und gehört heute zur „Church of Jesus Christ of Latter-day Saints“, als einer Kirche. Sie wird dem moderaten bis konservativen Lager zugerechnet. Sonntags hat sie mit knapp 110.000 Exemplaren die höchste Auflage, unter der Woche belegt sie als Tageszeitung nur den zweiten Platz.

20 Jahre später war von einer Privatperson, die mit der kirchlichen Berichterstattung nicht so einverstanden war, die „Salt Lake Tribune“ gegründet worden. Heute ist die Tageszeitung die meist gelesene in der Stadt, am Sonntag kommt sie auf gut 84.000 Exemplare. Die Tribune ist heute noch in privater Hand.

Beide Verlage haben einen gemeinsamen Dienstleister gegründet, die „Newspaper Agency Corporation“, die selbstverständlich auch beide Zeitungen druckt und offenbar auch den Anzeigenverkauf regelt.

Um zu beurteilen, inwieweit die Presse in Salt Lake City neutral und umfassend berichtet, reicht dieses kleine Spotlight natürlich nicht aus. Sie erwecken beide aber den Anschein es zu versuchen.

2 Kommentare zu “Sonntagszeitungen

  1. Hallo in Amerika

    Auch während Eurer Reise dreht sich die Erde weiter und auch andere Leute machen
    Besuche in anderen Ländern.
    So gibt es einen Herrn Trump, der war in Europa und hat den Leuten die Welt von heute
    erklärt.
    Gab es in den USA darüber interessante Berichte oder interessiert sich niemand was
    in anderen Ländern geschieht?
    Spielt Politik überhaupt eine Rolle im täglichen Leben?
    Die Stichworte für Kalifornien die hier ankommen sind gutes Wetter, viel Prominenz,
    Höhe Staatsverschuldung, Wassermangel, Leute lassen sich den Rasen vor dem Haus
    grün anmalen, es gibt besondere Wohngebiete für alte Leute, die aber die verjagen, die nicht mehr für
    sich Sorgen können.
    Mein Eindruck von NY deckte sich auch nicht mit den bekannten Berichten in Deutschland.

    Wünsche noch viel Spaß

    Gruß Bruno

    1. Hallo Bruno,
      von Trump bekommen wir nix mit, nur das, was wir in den (deutschen) Medien lesen. Im täglichen Leben der Menschen, die wir treffen, spielt die Politik zumindest keine so große Rolle, dass sie uns gegenüber thematisiert würde. Bisher haben wir allerdings auch nur mit ausgewiesenen Trump-Gegnern über das Thema gesprochen. Ein Befürworter war dabei (ist aber schon einige Wochen her), der die Politik Trumps relativierte und meinte, DT müsse halt noch lernen. Ob er das heute anders sieht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.