Großer Unterschied des Alltags

Ein großer Unterschied zwischen Deutschland und Amerika begleitet uns während der ganzen Reise: Das Umweltbewusstsein.

Vorneweg muss man sagen, dass man hier vereinzelt ein Problembewusstsein erkennen kann. Zum Beispiel bei Privatpersonen, die energiesparsam sind, oder bei einzelnen Recyclingcontainern für Aluminium, die meist in Nationalparks oder einzelnen Campingplätzen aufgestellt sind.

Auch Ausnahme ist sicherlich Kalifornien, denn hier nehmen wir schon beim Einkaufen wahr, dass die Gesetzgebung zumindest in der Abgabe von Plastiktüten ein Reglement geschaffen hat. Oder der Aldi-Ableger „Trader Joe’s“, bei dem es nur Papiertüten gibt, die zumindest in der Entsorgung weniger Probleme bereiten.

Aber: Im Großen und Ganzen leben die Amerikaner in unserer Wahrnehmung sehr verschwenderisch. Das Beispiel Walmart zeigt, dass hier teilweise für eine einzige Frischkäsepackung eine Plastiktüte ausgegeben wird. Selbst uns fällt die Müllvermeidung schwer, da wir Getränke in Einweg-Plastikflaschen oder Dosen kaufen, Backwaren in Plastikboxen erhalten oder Milch nur in Plastikkanistern erhältlich ist. Irgendwie vermissen wir den Gelben Sack oder das Mehrwegsystem. Zugegebenermaßen ist es beim Camping aber natürlich praktisch, kein Leergut mit sich rumschleppen zu müssen. Zur Gewissensberuhigung recyceln wir wenigstens die Einkaufstüten als Mülltüten…

Weiteres Beispiel in den Restaurants: Regelmäßig bekommen die Kinder etwas zum Malen, um die Wartezeit zu verkürzen. Fast jedes Mal gibt es dabei neue Wachsmalstifte, die – wenn wir sie nicht mitnehmen würden (ohne sie zu brauchen) – weggeschmissen würden.

Nicht nur beim Müll sind die Amis verschwenderisch, auch mit ihrem Land gehen sie zumindest teilweise so um. Anders können wir uns zumindest nicht erklären, warum wir fast täglich riesige Halden schrottreife Autos und anderen Mülls links und rechts der Highways erblicken. Daneben noch häufiger Ruinen ehemaliger Gewerbeflächen oder Wohnhäuser. Offenbar ist es billiger, direkt daneben das unbebaute Grundstück zu erwerben, als ein baufälliges Objekt abreißen zu lassen. Land haben die Amerikaner ja genug.

Ein Kommentar zu “Großer Unterschied des Alltags

  1. Hallo,

    Eure Erfahrungen spiegeln ja sehr die Position der USA wider – Ausstieg aus dem Pariser Klimaabkommen.
    Aktueller geht es nicht.

    Mittlerweile wird alles getrennt – von Glas über Papier, Plastik und Bioabfälle.
    Und das ist auch gut so 🙂 Sogar die Kleinsten erlernen es von Anfang an und beschweren sich auch gleich lautstark, wenn man sich dann selbst mal nicht dran hält. 🙂

    Den „Walmart“-Tüten Service habe ich auch noch gut in Erinnerung als die Mäkte noch in Deutschland vertreten waren. Glücklicherweise packte man selbst ein und konnte so die Anzahl der Tüten wenigstens um die Hälfte reduzieren. Und die Tüten wurde anschließend als Abfalltüten weiter verwendet.

    Ich wünsche Euch noch viel Spaß bei Euren letzten 4 Woche USA XXL-Tour
    Sylvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.