Zu Besuch bei den Auswanderern

Wir sind in Holland. Aber nicht, wie manche vielleicht denken: Wir sind in der kleinen Stadt Holland im US-Bundesstaat Michigan. Hier und in den Nachbarorten Graafschap, Drente, Zeeland oder Overisel. Die Verwandtschaft der Städtenamen mit Orten in den Niederlanden oder der Grafschaft Bentheim ist kein Zufall. Denn vor ca. 170 Jahren haben die ersten Auswanderer, zunächst aus Holland, später aus dem angrenzenden Niedersachsen, hier im westlichen Michigan am gleichnamigen See gesiedelt.

Wir sind zu Gast bei Swenna Harger, einer Grafschafterin, die erst in den Fünfzigern gemeinsam mit ihrem Mann Jan ausgewandert ist. Ihr Hobby, die Genealogie, hat viele Einwohner erst auf die Spuren ihrer Vorfahren gebracht. So mussten einige lernen, dass ihre Spurensuche in den Niederlanden im Sande verlaufen musste, da sie in Wirklichkeit deutscher Abstammung waren. Hervorgegangen aus all diesen Nachforschungen ist die Bentheim International Society, in der sich die Nachfahren organisieren und diesseits wie jenseits des Atlantiks Kontakt halten.

Auch Bernd Pastunink gehört dem Club an. Gemeinsam mit der fast 90-jährigen Swenna und ihrem Sohn Jim (ein Journalist, der uns auch gleich interviewt) begrüßt er uns in Holland. Außerdem bietet er an, uns mit seinem Auto die Umgebung zu zeigen, so dass wir noch am Anreisetag einen tollen ersten Eindruck von Holland erhalten.

Tags darauf erkunden wir die Stadt noch auf eigene Faust. Interessante Gespräche mit Susan Hunter vom Pathfinders Reisebüro und Sarah Heth vom Holland Sentinel (dazu später mal mehr) runden unsere Eindrücke einer schmucken Kleinstadt ab. Der obligatorische Besuch bei der echten holländischen Windmühle und dem kleinen holländischen Dorf (in dem gerade eine echt amerikanische Hochzeit gefeiert wird) unternehmen wir noch am selben Tag. Der Rundgang auf dem alten Friedhof lässt etliche alte Grabsteine mit Grafschafter Namen auftauchen.

An unserem Abreisetag hat die Bentheim International Society uns zu Ehren einen Lunch in der Kirche von Graafschap organisiert. 60 Menschen mit Grafschafter Wurzeln sind gekommen, um mit uns gemeinsam zu essen und zu reden. Wir fühlen uns sehr geehrt! Der Besuch im Museum im Keller der Kirche verschafft uns einen Eindruck über die ersten Siedler in Holland.

Im September kommen einige Mitglieder der Society nach Europa und für ein Wochenende in die Grafschaft, und wir freuen uns auf ein Wiedersehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.