Interstate oder Highway?

13.000 km haben wir geplant zurückzulegen in etwa 80 Tagen. Nicht eingerechnet sind abgelegene Zwischenstopps oder Umweg zu Campingplätzen sowie Zusatzfahrten. Das ist ein Haufen Holz. Wie schaffen wir das in einem vernünftigen Verhältnis von Zeit auf der Straße und freier Zeit? Grundsätzlich müssen wir uns zwischen Highway und Interstate entscheiden, um bis zu 400 km pro Tag zu fahren:

Highway

Der Highway ist am ehesten mit der deutschen Bundesstraße zu vergleichen. Die Highways, die wir bisher gesehen haben, sind meist gut ausgebaut. Manchmal sind es einspurige Straßen mitten durch die Landschaft, teilweise sind sie aber bis zu vierspurig ausgebaut – pro Fahrtrichtung!

Der Highway führt mitten durch die Natur, durch Städte, kreuzt andere Straßen, hat Ampeln und Stopp-Schilder. Man kommt also nicht so schnell voran, Maximalgeschwindigkeit sind in der Regel 55 Meilen pro Stunde. Die Durchschnittsgeschwindigkeit ist aber wegen der vielen Halte deutlich geringer.

Der Riesenvorteil des Highways aus unserer Sicht: Wir können die Landschaft genießen, sehen Einkaufsmeilen und unbewohnte Gegenden, Städte, Dörfer, Siedlungen und vereinzelte Villen am Straßenrand. Bei dem Sonnenschein, der uns aktuell begleitet, macht es eine Menge Freude. Allerdings verlängern sich die reinen Fahrtzeiten leicht von vier auf sechs Stunden gegenüber der Interstate.

Interstate

Die Interstate ist die amerikanische Autobahn. Mit Rampen, Auf- und Abfahrten ist ein Verkehrsfluss ohne Zwischenstopps möglich, und die Höchstgeschwindigkeit beträgt bis zu 70 Meilen pro Stunde – das sind immerhin 112 km/h. Man kommt also wesentlich schneller zum Ziel. Teilabschnitte sind manchmal mautpflichtig.

Allerdings haben die Interstates zwei gewaltige Haken: Zum einen sind sie teilweise so marode wie mancher Feldweg in Deutschland. Dies betrifft in der Stärke zwar meist nur kurze Abschnitte, aber holperiger als Highways sind sie im gefühlten Durchschnitt allemal. Zum zweiten sieht man nichts. Es sind halt Autobahnen, auf denen man von Land und Landschaft nichts mitbekommt.

Wir entscheiden uns je nach Zeit und Lust für den einen oder anderen Weg und neben die jeweiligen Vor- und Nachteile in Kauf. Aber welche Straße auch immer – die Wahl der Spur ist meistens egal und rechts Überholen total normal.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.