Fast 400 Euro für Ausweise

Die Vorbereitungen für unsere lange Reise laufen. Die Checkliste der To-dos wächst, und da unsere Reisepässe abgelaufen waren, haben wir den 30. Dezember 2016 für einen Behördenrundgang genutzt:

Zuallererst standen neue Passfotos auf dem Programm. Biometrisch sollten sie sein, allen Anforderungen genügen. Wir alle vier benötigten neue Bilder, da auch unsere Kinder visumsfrei in die USA einreisen sollen. In diesem Fall muss der noch gültige Kinderreisepass in einen „echten“ elektronischen Reisepass umgetauscht werden. Foto Mundus in Nordhorn war der Fotograf unserer Wahl. Vier mal einen Satz Passbilder zu 12,99 Euro macht insgesamt knapp 52 Euro.

Der nächste Besuch galt dem Bürgeramt der Stadt Nordhorn. Vier Reisepässe wurden beantragt. Außerdem wollten meine Frau und ich gleichzeitig unsere bald ablaufenden Personalausweise erneuern und auf den „neuen Personalausweis“ in Scheckkartenform setzen. Ich weiß nicht, wie oft die freundliche Mitarbeiterin der Stadt klicken musste, aber gefühlt waren es 1.000 Formulare, die erstellt und von uns digital unterschrieben werden mussten. Fingerabdrücke abgeben (nur die Eltern, nicht die Kinder), Passfotos überreichen (eines pro Person reicht, wenn Reisepass und Personalausweis gleichzeitig beantragt werden). Wie lange saßen wir jetzt da? 30 Minuten oder 40? Ich weiß es nicht mehr, aber zum Glück nimmt die Stadt zur Bezahlung auch die EC-Karte: Denn vier Reisepässe zu je 59 Euro bzw. 37,50 Euro für die Kinder und zwei Personalausweise zu je 28,80 Euro machten das Konto um gut 250 Euro ärmer.

Unser letzter Besuch an diesem Tag galt der Führerscheinstelle des Landkreises. Natürlich verfügten wir beide über gültige Führerscheine. Allerdings wird dringend empfohlen, für Reisen in den USA einen internationalen Führerschein zu beantragen. Den wiederum gibt es nur, wenn man den neuen EU-Führerschein im Scheckkartenformat besitzt. Wir hatten bis dato „nur“ den rosa Lappen, also musste auch hier Ersatz her. Erfreulicherweise ging die Beantragung der Papier hier wesentlich schneller als bei der Stadt, warten mussten wir auch nicht, so dass dieser Programmpunkt schnell abgehakt war. Aber natürlich gibt es auch Führerscheine nicht kostenlos: Zwei Mal Karte à 24 Euro plus zwei Mal internationaler grauer Lappen à 15,30 Euro ergibt in Summe knapp 79 Euro.

Alles in allem haben wir an diesem Vormittag für unsere neuen Ausweispapier also 381,16 Euro ausgegeben.

Da hatten wir uns das anschließende Mittagessen im „Tavola“ reichlich verdient…

Ein Kommentar zu “Fast 400 Euro für Ausweise

  1. Ah gut zu wissen mit dem Führerschein. Ich wollte für USA auch noch den Internationalen Führerschein beantragen, dann kann ich mich schon darauf einstellen dass die meinen rosa Lappen nicht wollen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.