Von Amerika nach Ostfriesland

Zwei Jahre ist es jetzt her, dass wir voller Vorfreude die lange Reise durch Amerika geplant hatten. Am Ende hatten wir alles richtig gemacht – eine eindrucksvolle Tour durch die USA, die knappe drei Monate dauerte und eigentlich nur Höhepunkte kannte. Ohne Schaden an Mensch oder Maschine. Noch heute denken wir oft zurück an 2017, blättern oft im dicken Fotobuch und schwelgen in Erinnerungen. Ob und wann wir eine solche Reise wiederholen können, steht in den Sternen.

Das heißt aber nicht, dass wir nicht Ideen für neue Projekte hätten. Schon Heinz Kip war begeisterter Fan der wohl schönsten Sandbank der Welt: Juist, oder „Töwerland“ (Zauberland), wie die Eingeweihten gerne sagen. Und diese Tradition hat er gerne durchgereicht an Töchter und Enkel, so dass auch in unserer Familie seit über 40 Jahren Juist auf dem Programm steht.

Eine günstige Gelegenheit wollte es, dass wir im letzten Jahr in der „Inselresidenz Strandburg“ zwei kleine, nebeneinander gelegene Ferienwohnungen erstanden. Zurzeit lassen wir sie durch einen Juister Bauunternehmer zu einer 63 m² großen Wohnung zusammenlegen. Damit wollen wir gerade Familien eine angemessene Bleibe bieten, denn selbstverständlich werden wir die Wohnung auch vermieten. Vier Betten und eine Schlafcouch für zwei Personen im extra großen Wohnbereich bieten ausreichend Platz.

Liebevoll haben wir unser neues Projekt „Juist-Traum“ genannt, den wir gerne mit anderen teilen. Ab dem 3. Juni 2019 steht die Wohnung zur Vermietung offen – sie kann jetzt schon gebucht werden unter www.juist-traum.de. Gestaltet wurde die Website übrigens von der Werbeagentur Bartsch & Frauenheim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.